Michael Burry Vermögen

Michael James Burry (/ˈbɜːri/; geboren am 19. Juni 1971) ist ein US-amerikanischer Investor, Hedgefonds-Manager und Arzt. Er gründete den Hedgefonds Scion Capital, den er von 2000 bis 2008 leitete, bevor er ihn schloss, um sich auf seine persönlichen Investitionen zu konzentrieren. Er ist vor allem dafür bekannt, dass er zu den ersten Investoren gehörte, die die zwischen 2007 und 2010 aufgetretene Subprime-Hypothekenkrise vorhersagten und davon profitierten.

Michael Burry Vermögen

Burry ist in San Jose, Kalifornien, geboren und aufgewachsen. Im Alter von zwei Jahren verlor er sein linkes Auge durch ein Retinoblastom und trägt seitdem eine Augenprothese. Als Teenager besuchte er die Santa Teresa High School.

Er studierte Wirtschaftswissenschaften und Vormedizin an der University of California, Los Angeles, erwarb einen M.D. an der Vanderbilt University School of Medicine und begann seine Facharztausbildung in Pathologie am Stanford University Medical Center, beendete sie jedoch nicht. In seiner Freizeit widmete er sich nachts seinem Hobby, der Geldanlage.

Obwohl er nicht praktiziert, hat Burry seine Lizenz als aktiver Arzt beim Medical Board of California beibehalten, einschließlich der Anforderungen für die Weiterbildung.

Michael Burry Vermögen

Nach dem Medizinstudium arbeitete Burry als Assistenzarzt für Neurologie im Stanford Hospital und dann als Assistenzarzt für Pathologie im Stanford Hospital.

Dann ging er, um seinen eigenen Hedgefonds zu gründen. Er hatte sich bereits einen guten Ruf als Investor erarbeitet, indem er Erfolge beim Value Investing demonstrierte, worüber er ab 1996 in Message Boards auf der Aktiendiskussionsseite Silicon Investor schrieb. Er war mit seiner Aktienauswahl so erfolgreich, dass er das Interesse von Unternehmen wie z wie Vanguard, White Mountains Insurance Group und prominente Investoren wie Joel Greenblatt. Burry hat ein streng traditionelles Werteverständnis. Er hat mehr als einmal gesagt, dass sein Anlagestil auf dem Buch Security Analysis von Benjamin Graham und David Dodd aus dem Jahr 1934 aufbaut: „Meine gesamte Aktienauswahl basiert zu 100 % auf dem Konzept einer Sicherheitsspanne.“

Nachdem Burry seine Website im November 2000 geschlossen hatte, gründete er den Hedgefonds Scion Capital, der durch eine Erbschaft und Darlehen seiner Familie finanziert wurde. Er benannte es nach Terry Brooks’ The Scions of Shannara (1990), einem seiner Lieblingsromane. Er erzielte schnell außergewöhnliche Gewinne für seine Investoren. Laut Autor Michael Lewis „fiel der S&P 500 in seinem ersten vollen Jahr, 2001, um 11,88 %. Scion stieg um 55 %. Im nächsten Jahr fiel der S&P 500 erneut um 22,1 %, und Scion stieg erneut: 16 %. . Im nächsten Jahr, 2003, drehte der Aktienmarkt schließlich um und stieg um 28,69 %, aber Burry schlug ihn erneut mit Renditen von 50 %. Ende 2004 verwaltete er 600 Millionen Dollar und wandte Geld ab.”[6] Burry konnte diese Renditen teilweise dadurch erzielen, dass er auf dem Höhepunkt der Internet-Blase überbewertete Technologieaktien leerverkaufte.

Michael Burry Vermögen

2005 begann Burry, sich auf den Subprime-Markt zu konzentrieren. Durch seine Analyse der Hypothekenvergabepraxis in den Jahren 2003 und 2004 sagte er korrekterweise voraus, dass die Immobilienblase bereits 2007 platzen würde. Seine Forschungen über die Werte von Wohnimmobilien überzeugten ihn davon, dass Subprime-Hypotheken, insbesondere solche mit „Teaser“-Zinsen, und die auf diesen Hypotheken basierenden Anleihen würden an Wert verlieren, wenn die ursprünglichen Zinssätze durch viel höhere Zinssätze ersetzt würden, oft in nur zwei Jahren nach der Initiierung. Diese Schlussfolgerung veranlasste ihn, den Markt leerzuverkaufen, indem er Goldman Sachs und andere Investmentfirmen überredete, ihm Credit Default Swaps gegen Subprime-Deals zu verkaufen, die er für anfällig hielt.

Während seiner Zahlungen für die Credit Default Swaps erlitt Burry eine Anlegerrevolte, bei der einige Anleger seines Fonds befürchteten, seine Vorhersagen seien ungenau, und forderten, ihr Kapital zurückzuziehen. Schließlich erwies sich Burrys Analyse als richtig: Er machte einen persönlichen Gewinn von 100 Millionen Dollar und einen Gewinn für seine verbleibenden Investoren von mehr als 700 Millionen Dollar. Scion Capital verzeichnete zwischen seiner Auflegung am 1. November 2000 und Juni 2008 schließlich eine Rendite von 489,34 % (abzüglich Gebühren und Kosten). gleiches Intervall.

Laut seiner Website liquidierte Burry seine Short-Positionen bei Credit Default Swaps bis April 2008 und profitierte nicht von den Rettungsaktionen von 2008 und 2009. Anschließend liquidierte er sein Unternehmen, um sich auf seine persönlichen Investitionen zu konzentrieren.

In einem Kommentar für die New York Times vom 3. April 2010 argumentierte Burry, dass jeder, der die Finanzmärkte in den Jahren 2003, 2004 und 2005 sorgfältig studiert habe, das wachsende Risiko auf den Subprime-Märkten hätte erkennen können. Er warf den Bundesregulierungsbehörden vor, nicht zugehört zu haben Abmahnungen von außerhalb eines geschlossenen Kreises von Beratern.

Michael Burry Vermögen

Einblicke in das Portfolio von Scion wurden mit 13Fs gewährt, die vom 4. Quartal 2015 bis zum 3. Quartal 2016 eingereicht wurden, wie von der SEC gefordert, wenn die Fondsbestände 100 Millionen US-Dollar übersteigen. Nach mehr als zwei Jahren, am 14. Februar 2019, reichte Scion Asset Management einen weiteren 13F ein, der zeigt, dass Burry zahlreiche Large-Cap-Aktien und 103.528.000 $ 13F-Vermögenswerte unter Verwaltung hält, knapp über der Schwelle für die Einreichung. Im August 2019 zitierte Bloomberg News eine E-Mail von Burry, in der er sagte, dass es aufgrund der Popularität des passiven Investierens, das „Wertpapiere mit kleinerem Wert weltweit verwaiste“, eine Blase in den Aktien großer US-Unternehmen gegeben habe. Im Jahr 2020 waren die größten Investitionen des Fonds Alphabet Inc. (Wert von 121 Millionen US-Dollar) und Facebook (Wert von 24,4 Millionen US-Dollar).

Laut einem jetzt gelöschten Tweet hat Burry vor oder um Anfang Dezember 2020 Short-Positionen auf Tesla eröffnet und seine Short-Positionen wahrscheinlich ausgebaut, nachdem die Marktkapitalisierung von Tesla die von Facebook übertroffen hat. Burry sagte voraus, dass die Tesla-Aktie wie die Immobilienblase zusammenbrechen würde, und sagte, dass „mein letzter Big Short größer und größer und größer wurde“, und verspottete die Tesla-Bullen, „es zu genießen, solange es dauert“. Im Mai 2021 wurde berichtet, dass er Puts auf über 800.000 Aktien von Tesla hielt. Im Oktober 2021, nachdem der Aktienwert von Tesla um 100 % gestiegen war, gab er bekannt, dass er keine Leerverkäufe mehr tätigt. Im zweiten Quartal 2021 hat er Berichten zufolge Puts auf fast 31 Millionen Dollar auf den von Ark verwalteten ARKK ETF-Innovationsindex gehalten Investieren.

Michael Burry Vermögen

Burry ist verheiratet, hat Kinder und lebt derzeit in Saratoga, Kalifornien. Bei seinem Sohn wurde das Asperger-Syndrom diagnostiziert, und Burry glaubt, dass er selbst das Asperger-Syndrom hat, nachdem er über die Störung gelesen hat. Als er jünger war, bemerkte er, dass es ihn viel Energie kostete, Menschen in die Augen zu sehen, und sagte: „Wenn ich dich anschaue, ist das das einzige Mal, dass ich weiß, dass ich dir nicht zuhören werde.“ Er stand den COVID-19-Lockdowns äußerst kritisch gegenüber. Burry ist ein Fan von Heavy-Metal-Musik, darunter Bands wie Obituary, Lamb of God, Amon Amarth, Slipknot, King Diamond und Pantera.

Laut Celebrity Net Worth hat Michael Burry ein geschätztes Nettovermögen von 200 Millionen US-Dollar. Er verdient hauptsächlich an seiner beruflichen Laufbahn als amerikanischer Hedgefonds-Manager.

Laut einer verifizierten Quelle beträgt der durchschnittliche Nennwert eines Hedgefonds-Managers in den USA 112.000 US-Dollar pro Jahr. Die Gewinnmarge kann bis zu 724.000 $ betragen, nachdem ein Bonus von 20.000 $ und eine Provision von 32.000 $ hinzugefügt wurden.

Michael Burry Vermögen

Leave a Comment

close